Moralblog: Wir sind 1000plus-Botschafter

Caroline Stollmeier am 4. Oktober 2010

„Siebzig Prozent der Frauen, die wir beraten, entscheiden sich für ihr Kind – und das beweist: Das Phänomen der massenhaften Abtreibung in Deutschland ist in Wirklichkeit ein Phänomen der massenhaften unterlassenen Hilfeleistung“, sagte Projektleiter Kristijan Aufiero am 2. Oktober 2010 bei der Auftaktveranstaltung zur neuen 1000plus-Kampagne in Heidelberg.

1000plus hat sich zum Ziel gesetzt, in jedem Jahr 1000 und mehr Müttern im Schwangerschaftskonflikt beizustehen. Durch vertrauensvolle Beratung und tatkräftige Unterstützung erfahren verzweifelte Schwangere realistische Alternativen zu einem Schwangerschaftsabbruch. Die Projektpartner sind Pro Femina e.V., die Stiftung Ja zum Leben, die Birke e.V. sowie zahlreiche ehrenamtliche MitMACHER.

Eine Besonderheit von 1000plus ist die Kommunikation im Internet. „Frauen in einem Schwangerschaftskonflikt suchen Rat und Hilfe heute bei Google“, erläutert Brigitte Stelzle, Leiterin der Online-Beratung, „und sie posten ihre Sorgen in verschiedenen Foren. Wir sind im Internet präsent, und wir bieten in solchen Foren unsere Hilfe an.“

Ist ein Kontakt über das Internet zustande gekommen, nehmen sich die Beraterinnen von pro Femina und Birke viel Zeit, um gemeinsam mit den betroffenen Frauen nach Lösungen zu suchen. Die entscheidende Hilfe besteht dabei erstaunlich oft nicht in Geld, obwohl die Beraterinnen auch finanzielle Unterstützung vermitteln. Entscheidend sind vielmehr häufig vermeintlich kleine Aktivitäten wie die Hilfe bei der Wohnungssuche oder bei der Formulierung eines Briefes an Eltern oder Schwiegereltern, die beispielsweise durch hochgesteckte Karriereerwartungen dazu beigetragen haben, dass die ungeplante Schwangerschaft wie eine Katastrophe erschien.

Für die nahe Zukunft ist geplant im gesamten Bundesgebiet Beratungsstellen sowie ein eignes Internetforum einzurichten. Da 1000plus ganz bewusst darauf verzichtet, Beratungsscheine nach § 219 StGB auszustellen und somit keine Steuerzuschüsse erhält, muss die Arbeit alleine aus Spenden finanziert werden.

Moralblog teilt die Vision von einer deutschlandweit verfügbaren, echten Beratung, die es Müttern trotz schwieriger Umstände möglich macht ein klares Ja zum Leben ihres Kindes zu sagen. Deshalb sind wir Moralblog-Redakteure, Caroline und Harald Stollmeier, ab jetzt 1000plus-Botschafter.

Abgelegt unter 1000plus | Leben,Allgemein | Ein Kommentar

Ein Kommentar zu “Moralblog: Wir sind 1000plus-Botschafter”

  1. […] Seit Jahren unterstütze ich aus tiefster Überzeugung das Projekt 1000plus und den Verein, der dahi… Gemeinsam mit den Verantwortlichen durfte ich mich in dieser Zeit immer wieder über die großartige Entwicklung des Projektes freuen. Die Beratungsstruktur für ungeplant Schwangere konnte kontinuierlich ausgebaut werden. Vielen, vielen Frauen wurde in Ihrer Not geholfen und ihre Babys gerettet. Die Nachfrage nach 1000plus-Beratung ist ungebremst. […]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Der Eisvogel