Wann ist ein Mensch ein Mensch?

Caroline Stollmeier am 23. Oktober 2010

KOMMENTAR

„Da war doch noch nichts“, sagte mir neulich die 19-jährige Sandra* über ihre zwei Schwangerschaften, die durch Abtreibungen nach wenigen Wochen endeten. Und eine Beraterin*, die häufig mit ungewollt Schwangeren zu tun hat bestätigt: „Es gibt die wildesten Theorien, mit denen vor allem junge Schwangere versuchen, eine Abtreibung zu rechtfertigen. Dadurch werden sie innerlich hart.“

Das Lehrbuch sagt: Die Entwicklung eines Menschen beginnt mit der Befruchtung. **

Ein Mensch ist ein Mensch ab dem Zeitpunkt der Verschmelzung von männlicher und weiblicher Keimzelle. Es gibt keine nachvollziehbaren Gründe, von einem früheren oder späteren Zeitpunkt auszugehen. Inzwischen gibt es Bilder***, die dies eindrucksvoll zeigen. Bei der Befruchtung wird ein neuer menschlicher Organismus gebildet. Dieser ist nicht nur von Anfang an ein Mensch, sondern auch von Anfang an ein bestimmter, einzigartiger Mensch. Was ihn einzigartig macht, steckt in der kleinen Struktur von Zellen in den ersten Tagen im Mutterleib genau so wie in dem fertigen Körper eines Neugeborenen.

Obwohl sie ihre damaligen Beweggründe nach wie vor für überzeugend hält, sagt Sandra heute: „Natürlich bin ich traurig, weil wegen mir zwei fröhliche Kinder nicht leben dürfen.“

Einen Menschen zu töten ist mit wenigen Ausnahmen – wie zum Beispiel Notwehr – ein Verbrechen. Und obwohl die Tötung eines Menschen, der noch nicht geboren ist, in Deutschland unter bestimmten Umständen straffrei ist, bleibt auch sie ein Unrecht.

 

 * Der richtige Name ist der Redaktion bekannt, wird jedoch aus Gründen der Diskretion nicht veröffentlicht.

** Sadler, Thomas W./Langman, Jan: Medizinische Embryologie: die normale menschliche Entwicklung und ihre Fehlbildungen, 10. Aufl., Stuttgart, 2003, S. 2.

*** Nilsson, Lennart, u.a.: Wie ein Kind entsteht, München, 2009.

Abgelegt unter 1000plus | Leben,Allgemein,Gerechtigkeit | 2 Kommentare

2 Kommentare zu “Wann ist ein Mensch ein Mensch?”

  1. Kerstinam 23. Oktober 2010 um 16:43

    Mh, ich kann nicht disskutieren, ich kann dir nur zustimmen!! Ich habe schon vor vielen Jahren als der Abbruch mit dem Medikament Mifegyne (http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Verhuetung/Sicherheit+Notfall/Mifegyne-RU-486-1007.html) disskutiert und dann auch zugelassen wurde, starke Bedenken geäussert, weil es eben nach dem einlegen der Tablette und dem ausstoßen der Frucht ( ich muss das mal so provokativ schreiben) vorbei ist und es somit den Frauen auch noch erleichtert!
    Keine Narkose, keine Bedenken wegen OP, einfach Tablette einlegen und fertig!
    Ich glaube, das das den Schritt vielfach noch erleichtert, da den Frauen sogar häufig nur gesagt wird, das die ausgestoßene Frucht nur aussieht wie ein Zellklumpen!
    Somit ist das dann eben kein Mensch, kein Kind, kein Baby…sondern eben nur aneinandergereihe Zellen!

    Für mich beginnt das Leben mit dem verschmelzen von Eizelle und Sperma, da beginnt neues einzigartiges Leben!!

  2. […] Ungeborene Kinder sind Menschen. Inzwischen ist die Entstehung des Menschen ziemlich gut erforscht. Wie unter anderem in dem anerkannten medizinischen Lehrbuch von […]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Der Eisvogel