Wie kommt es, dass Glaube gelingt?

Harald Stollmeier am 24. Februar 2012

Rezension: Elmar Nass, Vison Mensch – Mission Hoffnung. Glauben, der wieder gewinnt, Paderborn 2012

Umfragen zufolge wollen Hunderttausende von Menschen in diesem Jahr aus der römisch-katholischen Kirche austreten. In dieser Situation sagt der Aachener Domvikar Elmar Nass Nein zu Rezepten wie Resignation, Jesus „light“ und der Konzentration auf eine Elitekirche. Stattdessen weist er nach, dass Glaube in einer immer weltlicher werdenden Welt gewinnen und Menschen aller Milieus erreichen kann. „Unsere Vision ist es“, schreibt Nass, „dass der Ruf Christi einen Inhalt hat, den alle Menschen verstehen können.“

Auf den ersten Seiten klingt Vision Mensch – Mission Hoffnung wie ein Fachbuch für Spezialisten. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, begegnet am Ende der dritten Seite dem alten Priester am Waldrand, den der Verfasser selbst als Jugendlicher zu seinem Mentor wählte. Von da an wird klar: Mission ist weniger eine Frage der Lehre als vielmehr eine der Begegnung.

Anschließend widerlegt Nass ebenso verständlich wie fundiert die wichtigsten Argumente gegen den Glauben und beschreibt die wichtigsten Argumente für ihn, bevor er zum wissenschaftlichen und menschlichen Kern seiner Mission Hoffnung vorstößt: der systematischen, zweistufigen Befragung einer Gruppe junger Erwachsener, die sich zu ihrem Glauben bekennen und dem Autor berichten, wie sie ihren Glauben als Jugendliche erlebten, wie er sich beim Erwachsenwerden veränderte, was er für sie heute bedeutet und wie sie ihn in ihrer Zukunft sehen.

Daraus arbeitet der Autor persönliche Glaubensprofile heraus und ermittelt individuelle Kernphänomene wie „Glauben und ich gehören zusammen, auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind“ (Tom V., 28) oder „Mich motiviert der Auftrag, den Gott mir mit auf den Weg gegeben hat.“ (Susanne M. 43).

Als Ergebnis der Auswertung trägt Elmar Nass Konsequenzen für die Arbeit in den Kirchengemeinden vor:

– Reflexion über den eigenen Glauben anregen

– Erkennbar kirchliches Profil in der Kinder- und Jugendarbeit zeigen

– Die Jugendpastoral als Alternative zum Alltag gestalten

– Kerngruppen zur Bewährung des Glaubens gründen und begleiten

– Alte und kranke Menschen zum Glaubenszeugnis befähigen

– Bewährte Kerngruppen intensiv und dauerhaft begleiten

– Tiefgründige Vielfalt der Glaubensphänomene bekannt machen

– Eine milieuübergreifende Pastoral der Persönlichkeit profilieren

Elmar Nass lehrt an der Universität Bonn Christliche Gesellschaftslehre. Zugleich hat er nie aufgehört, Priester und Seelsorger zu sein und sich die Fähigkeit bewahrt, ganz normalen Menschen zuzuhören. Vielleicht ist das der Grund, warum er die Instrumente der wissenschaftlichen Sozialforschung nicht auf Krisen und Niederlagen anwendet sondern auf Menschen, deren Leben (und Glauben) gelingt.

Vision Mensch – Mission Hoffnung von Elmar Nass hat das Zeug zum definitiven Handbuch für Missionare. Das Buch macht Mut und kann erklären, warum.

Vision Mensch – Mission Hoffnung (128 S.) ist im Ferdinand Schöningh Verlag erschienen und kostet 16,90 Euro.

Abgelegt unter Allgemein,Glaube | Religion,Lesenswerte Bücher | Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Der Eisvogel